Vossen
hero

Österreichweites Studiticket jetzt

Wir fordern ein österreichweites 360,- Studiticket für den öffentlichen Verkehr

Ein österreichweites Studiticket macht das Studium sozial verträglich!

laut Studierendensozialerhebung 2011 fließen 81 Euro im Monat in die Mobilitätskosten der Studierenden. Tatsächlich ist zu befürchten, dass die Kosten seit 2011 gestiegen sind. Ein österreichweites Studiticket würde genau hier ansetzen.

Nicht jede_r Studierende kann sich sein_ihr Transportmittel aussuchen. Altersdiskriminierungen oder Ermäßigungen für Studierende vor Ort sind ein großes Problem wenn es um die Mobilität geht. Laut Studierendensozialerhebung 2011 fließen 81 Euro im Monat in die Mobilitätskosten der Studierenden. Tatsächlich ist zu befürchten, dass die Kosten seit 2011 gestiegen sind. Gleichzeitig steigen auch andere lebensbezogene Kosten, die wesentlich schwerer zu beeinflussen sind als die Mobilitätskosten. Das ist umso schwerwiegender, als sämtliche studienbezogenen Beihilfen nur äußerst unregelmäßig an die Inflation angepasst werden. So wurde die Höhe der Studienbeihilfe selbst seit über 20 Jahren, die Einkommensgrenzen der Eltern für die Bemessung der Studienbeihilfe seit 2008 nicht mehr an die Inflation angeglichen.

Im Durchschnitt brauchen die Studierenden eine halbe Stunde von ihrem Wohnort zur Hochschule. Studierende im elterlichen Haushalt haben die längste, Studierende in Wohnheimen oder Wohngemeinschaften die kürzeste Wegzeit. Je länger die Wegstrecke, desto höher sind auch die monatlichen Mobilitätskosten.
Entfernungen von der Hochschule spielen unter anderem für die finanzielle Situation der Studierenden eine Rolle.
Zu bedenken ist beispielsweise, dass Studierende aus ländlichen Regionen meistens längere Verkehrswege zu ihrer Hochschule haben. Somit sind diese Studierenden von den Mobilitätskosten durch die langen Wegstrecken besonders hart betroffen.
Es besteht ein Zusammenhang zwischen Wegzeit und Mobilitätskosten. Studierende, die unter 30 Minuten Wegzeit benötigen, haben im Schnitt rund 59€ im Monat Mobilitätskosten, bei einer Wegzeit von 30 bis 60 Minuten betragen diese 79€ und bei einer Wegzeit von über 60 Minuten 131€ monatlich.

Die Idee des #StudiTicketJETZT ist folgende: Jede_r Studierende_r kann um 360 Euro ein Jahr lang, um 180 Euro für 6 Monate oder um 90 Euro für 3 Monate, alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Dabei spielt weder das Alter noch der Hauptwohnsitz eine Rolle, sondern Anspruch hat jede_r mit einer Mindeststudienleistung von 8 ECTS. Ein österreichweites Studiticket macht das Studium sozial verträglicher. Setzen wir es also um!

Autor_in: Berfin arbeitet im Referat für Sozialpolitik auf der ÖH Bundesvertretung