Vossen
hero

Österreichweites Studiticket jetzt

Wir fordern ein österreichweites 360,- Studiticket für den öffentlichen Verkehr

Mobil, unabhängig, frei

Als Studienberater_innen ist uns klar, wichtig bei der Studienwahl ist das Interesse. Wer dieses und Bereitschaft zur Einarbeitung in die Materie mitbringt, der kann sein/ihr Wunschfach auch erfolgreich studieren. In der Beratung erleben wir: Der Studienort spielt eine nicht zu verachtende Rolle.

Ein Studiticket für eine freiere Studienwahl

Als Studienberater_innen ist uns klar, wichtig bei der Studienwahl ist das Interesse. Wer dieses und Bereitschaft zur Einarbeitung in die Materie mitbringt, der kann sein/ihr Wunschfach auch erfolgreich studieren.

In der Beratung erleben wir: Der Studienort spielt eine nicht zu verachtende Rolle. Es ist durchaus beliebt, im Ort wohnen bleiben zu können, in dem eins aufgewachsen ist und wo schon soziale Netzwerke bestehen. Das is nicht nur reine Beliebigkeit – die finanzielle Lage, Betreuungs- oder andere familiäre Verpflichtungen binden zukünftige Studierende örtlich fest. Gerade für Menschen, die in der Region aufwachsen, wird das zum Problem. Wir erleben das so, dass sich plötzlich eine halbe Klasse für einen Studiengang auf der lokalen FH, den du als Maturant_innenberater_in sonst noch nie in einem Klassenraum gehört hast, interessiert. Oft wird klar: Ein Studium an der weiter entfernten Hochschule würde viel besser gefallen. Aber die Wohnkosten vor Ort oder eben das teure pendeln machen diese Wahl schlicht und ergreifend schwer möglich.

Von dieser Thematik sind aber auch Menschen, die in größeren Hochschulstädten wohnen, betroffen. Denn auch in Innsbruck oder Graz gibt es nicht jeden Studiengang. Mit dem Verlassen der Stadtgrenzen für ein Studium außerhalb entstehen aber auch hier finanzielle Kosten die die Wahlfreiheit einschränken. So entscheiden sich Menschen aufgrund von Sachzwängen dann für ein Studium, das sie wenig interessiert. Tatsache ist: Wer aus solchen Gründen ein Studium beginnt, obwohl er_sie von einem anderen Studium träumt, ist lange unzufrieden mit der Studienwahl und wird das Studium häufiger abbrechen.

Natürlich leisten sich Studierende schlussendlich oft den teuren Wohnraum am Studienort. Umso wichtiger wird es für Studierende dann auch unabhängig vom Kontostand nach Hause fahren zu können um soziale Netzwerke zu pflegen, familliären Verpflichtungen nachzukommen oder einfach nur Abstand zum stressigen Studienalltag zu gewinnen.

Es ist für uns nicht überraschend, dass auch in anderen europäischen Ländern, wie Deutschland und den Niederlanden, wo auch gezielt Umfragen zum Thema Studienwahl durchgeführt werden, der Faktor des Studienorts schon länger bekannt ist.

Ein österreichweites Studierendenticket lindert den finanziellen Druck bei der Studienwahl, es führt zu einer besseren Vernetzung von Region und Stadt und schafft Freiheit für zukünftige Studierende. Natürlich gehören da andere Faktoren auch dazu. Als Studienberater_innen wissen wir aus unserem Beratungsalltag aber, dass der Faktor Studienort nicht zu unterschätzen ist.

Autor_innen: Peter Engel, Magdalena Hangel und Andrea Ungerer, die in den Studien- und Maturant_innenberatungen der ÖH Bundesvertretung und ÖH Salzburg tätig sind.